Lebensraum „Bachaue“ – Fachschule für Sozialpädagogik

Mit vollem Einsatz und einigen vollgelaufenen Gummistiefeln erkundeten die angehenden Erzieherinnen und Erzieher der Oberstufe der Fachschule für Sozialpädagogik den Lebensraum "Bachaue".

Dabei wurden Flora und Fauna der Aue des Bieberbaches einmal genauer unter die Lupe genommen und der Einfluss des Menschen bei der Veränderung des Gewässerufers festgestellt. Das Gewässerprofil, die Luft- und Wassertemperatur, die Versickerungsgeschwindigkeit des Wassers im Auenboden sowie die Fließgeschwindigkeit des Wassers wurden gemessen bzw. ermittelt. Neben zahlreichen Schwarzerlenlaub fressenden Bachflohkrebsen, Eintagsfliegen-, Köcherfliegen- und Steinfliegenlarven ließen sich auch vereinzelt Egel, Schnecken und Kleinlibellenlarven, sowie die träge zwischen den Steinen sitzenden Groppen mit den Küchensieben aus dem Bach fangen. Eine grobe Einschätzung der Gewässergüte anhand der gefangenen Organismen und ihrer Häufigkeiten wurde vorgenommen. Nach der Bestimmung und kurzzeitigen Beobachtungen der Tiere wurden diese wieder zurück in den Bach entlassen. Eigenen Ideen, wie man mit Kindern im Grundschulalter spielerisch den Lebensraum Bachaue erkunden kann, wurden entwickelt, ausgetauscht und zum Teil sofort erprobt. So wurden zum Ende noch mithilfe von Kaffeedosen und Frischhaltefolie Wasserlupen konstruiert, die eine unmittelbare Betrachtung der Bachsohle ermöglichten. Auch wurden noch Spiele zur Festigung des Wissens zur Lebensweise einiger charakteristischer Auenbewohner getestet. Mit vielfältigen neuen Eindrücken, Beobachtungen, Erkenntnissen und Erlebnissen konnten sich einige der Studierenden zum Ende der „feuchtfröhlichen“ Exkursion dann endlich wieder „trockenlegen“.

 

 

 

 

 

 

 

 



« zurück